…denn Speicher kann man doch nie genug haben.

Moderne SDHC-Karten sind durchaus in alten PalmOS-Geräten lauffähig. Dabei sind theoretisch Laufwerksgrößen von ~2TB möglich - eine Limitierung des FAT32-Dateisystems.
Dafür benötigt man die üblichen Verdächtigen - PowerSDHC und den FAT32-Treiber. Danach wird die SD-Karte erkannt und lässt sich im Palm verwenden - ein alter Hut. Was nicht, je nach Größe der Karte, funktioniert ist die Kalkulation des Betriebssystems wieviel Speicher belegt, frei und insgesamt verfügbar ist. Die angezeigten Werte haben oft keinen Bezug zur Realität:
PalmOS Card Info
Dies kann man aber ignorieren - die Karte funktioniert trotzdem.
Unter Umständen kann man aber trotzdem in Probleme laufen - modernen Betriebssystemen sei Dank!
Meine SD-Karten habe ich unter Linux mit GParted formatiert. Erstellt man eine neue Partitionstabelle wird diese standardmäßig nach MiB ausgerichtet. Damit scheint PalmOS aber Probleme zu haben - mit der Folge, dass Zugriffe auf die Karte mittendrin das komplette Gerät einfrieren lassen oder Dateien nicht korrekt gelesen werden können. Wählt man stattdessen “Cylinder” aus, verschwinden diese Probleme.
Auf diese Art und Weise habe ich schon 128GB und 200GB große Karten im TX nutzen können. Neue Smartphones kann man so ganz schön alt aussehen lassen ;)